Die Apple Watch der neuesten Generation

Das aktuelle Modell der Apple Watch, die Series 5, kam zwar schon vor ein paar Monaten heraus, da ich aber noch die Series 3 hatte, war der Wechsel auf die 5. Generation nicht zwingend notwendig. Warum ich es dennoch gewagt habe, erzähle ich euch in diesem Artikel.

Nun, mittlerweile habe ich die Apple Watch 5 bereits seit einigen Wochen. Bisher bin ich mit dem Kauf sehr zufrieden, jedoch mit kleinen Einschränkungen. Da ich bereits ausführlich auf die Apple Watch 3 in einem Artikel eingegangen bin, werde ich hier nur auf die Unterschiede eingehen.

Die Watch

Da endlich die eSIM auch in Österreich Einzug gehalten hat, bot es sich an, gleich die Cellular-Watch der Series 5 in der Nike-Version zu kaufen. Gesagt, getan. Vor Ort entschied ich mich dazu, mir auch gleich die  neuen AirPods Pro zu holen, wie ich auch in einem anderen Artikel geschrieben habe. 

eSIM

Die eSIM ist mit einer herkömmlichen SIM vergleichbar, nur dass diese fest in dem jeweiligen Gerät integriert ist. Vorteil einer solch integrierten SIM-Karte ist, dass der Kunde ziemlich einfach innerhalb weniger Minuten den Anbieter wechseln kann. 

Da ich natürlich auch gleich die eSIM testen wollte, ließ ich diese gleich in einem nahen A1-Shop aktivieren. Da die eSIM nur aktiv ist, wenn das zugehörige iPhone nicht erreichbar ist, konnte ich die für mich neue Funktion zu diesem Zeitpunkt noch nicht testen. Dies sollte sich jedoch noch am selben Tag ändern. 

Da ich am selben Tag noch einkaufen musste, war dies als Test der eSIM-Funktionalität meiner neuen Watch natürlich eine optimale Gelegenheit. Ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Zwar ist gerade die Verbindungsqualität der Internetverbindung etwas langsamer als über das iPhone, aber trotzdem bei weitem ausreichend, wenn man zb. Musik oder Hörbücher über die Watch streamen will. Mittlerweile schätze ich diese Funktion sehr, da ich nicht jedes Mal mein iPhone mitnehmen muss.

Blogheim.at Logo

Unterschiede zur Apple Watch 3

Da zwischen der Veröffentlichung der Series 3 und Series 5* immerhin 2 Jahre liegen, liegt es natürlich in der Sache, dass es zwischen den beiden Versionen einige unterschiede gibt.

  • Neue WatchFaces

  • 44/40mm statt 42/38mm

  • Dicke: 10,7mm statt 11,4mm

  • EKG

  • Sturzerkennung

  • 64Bit-DualCore S5 Prozessor

  • AlwaysOn Display

Was mir jedoch schon aufgefallen ist: der Akku. Gerade beim Sport leert sich der Akku meiner Series 5 doch relativ schnell, merkbar schneller als bei der Series 3. Das könnte aber auch an der aktiven eSIM liegen. Das werde ich in nächster Zeit auf jeden Fall noch genauer beobachten.

Das AlwaysOn-Display hat auch seine Vorteile, ich habe es aber meistens deaktiviert, da diese Funktion doch am Akku frisst.

Fazit

Ich bin mit der Series 5 trotz allem sehr zufrieden. Mir gefällt die partielle Unabhängigkeit vom iPhone durchwegs positiv – mal einfach das Handy zuhause lassen, und trotzdem erreichbar sein… 

Kommt ihr von der Series 4, würde ich einen Umstieg eigentlich nicht empfehlen, da hier die Unterschiede nicht so deutlich sind, wie im Vergleich zu allen früheren Versionen.

Eure Digitale Seele

Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, enthalten Affilliate Links. Es entfallen keine zusätzlichen Kosten. Ihr unterstützt damit diesen Blog