Google Home – Die Alexa-Alternative

Der smarte Lautsprecher im Praxis-Test

Google Home

Seit kurzem ist Googles smarter Lautsprecher Google Home auch in Deutschland, aber auch Österreich erhältlich. Was er kann und wie er sich behauptet, zeige ich Euch im Artikel. Ich möchte hier aber weniger auf die technischen Spezifikationen eingehen, da diese auf anderen Seiten genügend dargestellt werden.

Was ist Google Home?

Nun, Google Home ist quasi Googles Antwort auf Amazon’s Echo-Familie. Der Lautsprecher von Google kann Fragen beantworten, Informationen zu Wetter, Nachrichten, Sport oder Verkehr abrufen. Diese Informationen holt sich Google Home aus der Google-eigenen Datenbank. Musik lässt sich per Home ebenfalls abspielen, von Start weg kompatible Dienste sind Google Play Music, TuneIn und Spotify (mittlerweile auch Spotify Free).

[bctt tweet=“Was ist denn ein smarter Lautsprecher?“ username=“digitaleseele“]

Einrichtung

Die Inbetriebnahme und erste Einrichtung ist Goodle-typisch innerhalb weniger Minuten erledigt – einfach an den Strom anschließen, die Google Home App auf das Smartphone laden, und per App das WLAN einrichten. Sobald Wifi auf dem Home eingerichtet wurde, wird sofort das aktuelle Update eingespielt, und das war’s eigentlich schon.

Skills/Anwendungen

Eine der ersten Fragen, die hier auftauchen ist Natürlich die Frage der Apps, bzw. Skills (wie sie bei Amazon Echo heissen). Wie kann man Google Home mit diversen Funktionen erweitern, etc.? Nun, das funktioniert leider nicht so wie bei Amazon. Erweiterungen, etc. können nur direkt von Google eingespielt werden –  man ist also als User komplett an Google gebunden. Das ist erst mal durchaus unpraktisch, aber Home unterstützt schon von Haus aus etliche wichtige Dienste (TuneIn, Spotify, Philips Hue, …).

Kommunikation mit Google Home

Ihr fragt euch bestimmt schon, wie man mit dem smarten Lautsprecher kommuniziert 😉 Nun, es ist ganz einfach, sprecht einfach die Worte „Ok Google“ oder „Hey Google“ und dann das gewünschte Kommando, zb. „hey Google, spiele Musik von Rolling Stones“ – nach wenigen Augenblicken startet die Wiedergabe.

Steuerung von Musik

Je nachdem, welcher Musikdienst als Standard eingestellt wurde, wird das Streaming entweder von Google Play Music oder Spotify gestartet. Was ich hierbei bisher feststellen konnte, gibt es folgende Unterschiede (die zumindest bei mir aufkamen). Möchte ich Musik eines bestimmten Künstlers auf Spotify hören wird mir nur eine Playlist basierend auf diesen Künstler vorgeschlagen – Google Play Musik spielt jedoch Musik genau des gewünschten Musikers. Ist aber nicht weiter tragisch. Möglich, dass es hier auch Unterschiede zwischen dem kostenlosen Google Play Musik und der Bezahl-Variante gibt…

Den Klang, bzw. Sound finde ich durchaus ansprechend, meines Erachtens klingt dieser etwas voller als beim Amazon Echo Dot. Für diese Größe eine doch beachtliche Leistung.

Weitere Kommandos für deine Musik:

Weiter; Pause; Nächstes Lied; Ich mag diesen Song, Ich mag diesen Song nicht,…

Mit Google Home kannst du auch deinen Lieblingsinternetradiosender hören – TuneIn ist die App deiner Wahl (kostenlos), starten lässt sich dieser mit dem Kommando „Hey Google, spiele Antenne Bayern“ (als Beispiel).

Nachrichten

News lassen sich etwa mit dem Befehl ‚Was gibt es Neues‘ abrufen. Nachrichtenportale lassen sich bequem über die Google Home-App hinzufügen (für Deutschland etwa die GigaTech-News, CoupterBild oder T-Online). Diese werden bei Abruf dann nacheinander abgespielt, die Reihenfolge lässt sich ebenfalls in der App konfigurieren.

Wetter

Hat man seinen Standort in der Google Home-App konfiguriert, so lässt sich mit ‚Wie ist das Wetter‘ das aktuelle Wetter abrufen. Möchte man etwa das abendliche Wetter erfahren, spricht man einfach ‚Wie ist das Wetter heute Abend‘ – nach der Wettervorhersage für den gewünschten Zeitraum erfährt man noch das aktuelle Wettergeschehen. Google Home kann für die nächsten 10 Tage das Wetter prognostizieren.

Spiele

Derzeit gibt es zwar noch nicht wirklich eine große Auswahl an Spielen (ich kann hier in Wien derzeit wohl nur 2 abrufen), aber die beiden vorhandenen sind schon mal ziemlich unterhaltsam.

  • Triviacchi: mehrere Spieler müssen diverse knifflige Fragen Beantworten.
  • Kristallkugel: Der User stellt dem smarten Lautsprecher diverse Ja/Nein-Fragen, die Google Home dann mitunter recht unterhaltsam beantwortet.

SmartHome

Für mich ein großer Vorteil des Lautsprechers ist, dass man mit ihm auch sein eventuell vorhandenes SmartHome steuern kann. Ich habe ja bereits einige Devices von Philips Hue (hier zum nachlesen), die bereits standardmäßig mit Google Home kompatibel sind. Vorhandene SmartHome-Devices müssen zuerst in der Google-App hinzugefügt und konfiguriert werden, bevor man sie per Lautsprecher bedienen kann. Danach kann man diese dann zb. Mit dem Befehl ‚Schalte Flur ein‘ aktivieren. Jedoch mit Szenen dürfte Google Home zumindest derzeit noch nicht umgehen können, wobei ich diese Tatsache aktuell noch verschmerzen kann. Aktuell kompaktible SmartHome-Produkte sind etwa Philips Hue, tado, JBL, Osram, und Netatmo.

Amüsantes

Witzig kann der smarte Lautsprecher von Google auch sein. Zb ein Witz: ‚Wie nennt man den Flur eines Iglus? – Eisdiele‘. Mit dem Sprachbefehl ‚FunFacts‘ erzählt Dir Google etwa amüsante Fakten aus aller Welt.

Wichtige Sprachbefehle

Standard:

  • „hey Google, stopp“
  • „Hey Google, Hilfe“

Zeitangaben:

  • „Hey Google, wie spät ist es“
  • „Hey Google, stelle einen Alarm für 8.00“
  • „Hey Google, starte Countdown für 3 Minuten“

News:

  • „Hey Google, guten Morgen“
  • „Hey Google, was gibt es neues“

Wetter:

  • „Hey Google, wie ist das Wetter heute“
  • „Hey Google, wie wird das Wetter morgen“

Kritik

Da ich auch Alexa verwende, ist hier eine gewisse Umstellung notwendig, zumindest, was die Sprachbefehle angeht, aber ansonsten funktioniert der Google-Lautsprecher in den meisten Fällen sehr gut. Wenn die Umgebungsgeräusche (Fernseher, Musik, etc.) etwas lauter sind, kann es passieren, dass man die Befehle ein paar Mal wiederholen muss. Des Weiteren kann man bei Spotify Free anscheinend nicht direkt den gewünschten Musiker auswählen, bzw. startet nur eine Playlist basierend auf die Auswahl. Preislich ist Google Home mit 149€ nicht ganz billig, aber durchaus den Preis wert.

 

Eure Digitale Seele

Google Home kaufen

Autor: SFR

 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*