Mein Leben mit der Apple Watch – Teil 2

Apple Watch

In diesem Beitrag möchte ich nun auf die Software der Apple Watch eingehen, da ich denke, die Ersteinrichtung der Watch ist im Internet durchwegs schon sehr gut dokumentiert worden. Zu diesem Punkt möchte ich aber noch sagen, dass die Ersteinrichtung ohne Probleme gemeistert wurde, eben Apple typisch einfach.

 

Die Software (Systemsoftware)

Von Haus aus werden bereits etliche Apps auf der Apple Watch installiert. Die meisten davon sind durchaus nützlich, zb. Aktivität, Karten, Nachrichten, Training. Uninteressant auf der Watch ist für mich die Aktien-App, diese nutze ich schon auf meinem iPhone fast gar nicht. Insgesamt werden auf der Apple Watch etwa 20 Apps vorinstalliert. Ein großer Nachteil derzeit ist, dass ThirdParty-Apps nicht nativ auf der Apple Watch installiert werden können, somit stark vom iPhone abhängig sind und auch auf der Smartwatch langsam starten.  Auf einige Apps möchte ich im Folgenden näher eingehen.

 

Aktivität

Die Aktivitäts-App ist quasi das Aushängeschild der Smartwatch von Apple. Sie misst alle sportlichen Aktivitäten des Trägers. Damit sind zumindest bei dieser App 3 Punkte gemeint:

  1. Bewegen (rote Linie)
  2. Trainieren (grüne Linie)
  3. Stehen (blaue Linie)

Bewegen misst deinen täglichen Kalorienverbrauch (wobei hier wahrscheinlich der tatsächliche Verbrauch vom errechneten Wert abweicht). Toll ist, dass man
hier ein Tagesziel an verbrauchten Kalorien einstellen kann. Wöchentlich gibt es dann eine Zusammenfassung, und kann dann, wenn man möchte, ein neues Tagesziel einstellen. Natürlich kann man dieses Ziel jederzeit ändern. Nur denke ich, dass man, alleine schon wegen der Vergleichbarkeit, das einmal eingestellte Tageslimit zumindest für 1 Woche unverändert lassen sollte. Im Bild rechts unten seht Ihr die aktuelle Zusammenfassung auf meiner Watch. Ich muss gestehen, dass ich mir diese des öfteren ansehe. Vor allem der Punkt Schrittanzahl ist von Interesse. Ein paar tausend Schritte schaffe ich eigentlich schon fast jeden Tag (derzeit wohl weniger, da ich momentan Urlaub habe). Ich habe es mir auch zur Aufgabe gemacht, diese täglichen Werte in eine Tabelle einzutragen, damit ich meine ’sportlichen‘ Aktivitäten besser kontrollieren und eventuell verbessern kann.

Trainieren erfasst laut http://www.apple.com/at/watch/health-and-fitness/ alle Bewegungen, die zumindest einem schnelleren Gehen entsprechen. Voreingestellte Ziel sind hier 30 Minuten täglich.

Stehen ermuntert den Smartwatch-Besitzer in jeder Stunde mindestens 1 Minute lang aufzustehen. Voreingestellt sind hier 12 Stunden täglich. Und zwar in wievielten Stunden der Träger jeweils mindestens 1 Minute gestanden ist.

Ich habe schon mittlerweile festgestellt, dass ich mich schon bemühe, diese Werte kontinuierlich zumindest konstant halte, und regelmässig diese App öffne, und meine Werte kontrolliere. Insofern stimmen wohl die Berichte, dass ein Großteil der Apple-Watch Besitzer sic
h mehr sportlich betätigen.

 

Nachrichten

Hier muss ich wohl nicht allzu viel erklären, denke ich. Der Clou ist hier, man kann über die Apple Watch auch auf Nachrichten antworten, sowohl mit vorgefertigten Texten, oder per Spracheingabe. Da kommt Siri ins Spiel. Tippt man auf das Mikrofon-Zeichen rechts unten, öffnet sich Siri, und schon kann man seinen gewünschten Text diktieren. Die Spracherkennung klappt in etwa 98% aller Fälle hervorragend. Den eingesprochenen Text kann man danach wahlweise als Text oder als Audio-Datei an den Empfänger senden.

Karten

Ja, Apple Maps gibt es auch auf der Apple Watch. Funktionen sind etwas eingeschränkt im Vergleich zur iPhone-Version, aber trotzdem brauchbar.

Das, was diese App ausmacht, ist deren Navigationsfunktion. Die Apple Watch verzichtet zwar komplett auf die Sprachausgabe, jedoch bedeutet das nicht, das man nicht navigieren kann. Hat man sein Ziel definiert, signalisiert die Smartwatch bei jedem Kreuzungspunkt dessen Träger per Klopfzeichen, in welche Richtung es jetzt weitergeht.

Workout

Viele Apple-Kunden werden sich die Apple Watch aufgrund ihrer Fitness-Funktionen gekauft haben. Die Workouts-App ist quasi das Gesicht dieser. Die Workouts-App misst meine sportlichen Aktivitäten in Echtzeit, und gibt wichtige Punkte am Watch-Display (Zeit, Kalorienverbrauch, Entfernung) aus. Die Daten sind nicht direkt vergleichbar mit den Daten aus der Aktivität-App. Um Daten aus der Workout-App zu erhalten, muss man nämlich aktiv ein Training starten. Man kann aus folgenden Trainings wählen: Rad Inder, Stepper, Sonstiges, Gehen outdoor, Laufen outdoor, Rad outdoor, Gehen indoor, Laufen indoor, Crosstrainer, Rudergerät. Das jeweils letzte Training wird mit Kalorienverbrauch und Datum angegeben.

Ich merke schon selbst, dass ich durch die Apple Watch mehr Ansporn habe, mich mehr sportlich zu betätigen.

Alles in allem bietet Apple mit seiner Apple Watch schon in seiner Grundinstallation genügend Auswahl, um sich gesundheitlich und sportlich fit zu halten.

Im nächsten Teil gehe ich auf die Grundfunktionen, wie zb. Checks oder Mitteilungen der Apple Watch ein.

 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Mein Leben mit der Apple Watch; Teil 1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*