Die Qual der Wahl

Mittlerweile sind bereits einige Monate vergangen, seit der amerikanische VoD-Anbieter Netflix auch in Österreich verfügbar ist.Seit ein paar Wochen ist nun auch Amazon mit seinem Instant Video/Prime in Österreich erhältlich. Beide bieten einen kostenfreien Probemonat an, Netflix gibt es danach ab 7,99€ pro Monat, Amazon bereits um 49€ pro Jahr. 

Netflix

Der weltweit führende VoD-Dienst verlangt für den Zugriff auf seine Videothek monatlich ab 7,99€. Der erste Monat ist hingegen gratis erhältlich. Schliesst man nun ein Abo ab, erhält man Zugriff auf die gesamte Netflix-Bibliothek, wobei hier natürlich von Land zu Land Unterschiede in der Anzahl der verfügbaren Titel zu erkennen sind. 

Da ich über AppleTV (2. Gen.) verfüge, kann ich bequem über die Apple-Box Netflix starten. Dieser Vorteil ist zumindest für mich durchaus der ausschlaggebende Grund dafür, dass ich mit Netflix sehr wohl fühle. Diesen angenehmen Vorteil bietet Amazon derzeit leider nicht, aber dazu weiter unten mehr. 

Die Auswahl an Serien und Filmen ist durchaus beachtlich, wobei relativ aktuelles Material leider noch fehlt (aktuelle StarTrek-Kinofilme, oder dergleichen). In der Zeit, in der ich nun Netflix nutze, bin ich sehr von englischen TV-Serien angetan, wie zb. Sherlock, The Musketeers, Misfits, Ripper Street oder Luther. Das sind wirkliche Gustostückerl britischer Unterhaltung. Selbst auch Netflix-eigene Produktionen gefallen mir bisher sehr gut. Darunter zb. Hemlock Grove, Orange is the New Black oder Better call Saul. 

Amazon Instant Video

Der Online-Versandhändler bietet seinen VoD-Dienst Instant Video nun auch in Österreich an. Um knappe 50€ pro Jahr, soviel kostet der Prime-Zugang, kann man auf die Videobibliothek zugreifen. Zugegeben, ich habe diesen Dienst noch nicht allzu sehr benutzt, jedoch haben die Amerikaner auch sehr viel interessantes Material zu bieten. Mir gefallen  zB. Die Serien Scandal oder Die Musketiere sehr gut. Scandal ist etwa auf Netflix nicht verfügbar. 

Die Bedienbarkeit ist durchaus in Ordnung, nur für diejenigen, die AppleTV besitzen, vl. etwas umständlicher als bei Netflix, da Amazon keine eigene App für das Gerät anbietet. Jedoch können die Videos per AirPlay an die Box gestreamt werden.  Das hat jedoch bei mir nicht immer sehr zuverlässig funktioniert – alle paar Minuten brach die Verbindung ab, und der Stream musste von neuem gestartet werden. Abgesehen von dieser Sache funktioniert die Amazon-App trotzdem sehr gut. 

Aktuelle Blogbeiträge

Aktuelle Kommentare

    Fazit

    Die Auswahl der beiden Dienste könnte in Österreich naturgemäß größer sein (Man denke an die beliebten Lizenzbestimmungen). In beiden ist zum Teil eher älteres Material zu finden, von ein paar Ausnahmen (Hobbit,…) abgesehen. Ich möchte hier momentan keine Empfehlung für nur einen der beiden Dienste abgeben, da beide ihre Vorteile haben, v.a. was das Videomaterial betrifft. Was mich betrifft, habe ich derzeit noch beide Dienste am Laufen – Aber wer weiß , vielleicht sieht es in ein paar Monaten schon wieder anders aus. Ich werde euch hier auf ruedesworld.net am Laufenden halten. 

    Eure Digitale Seele