'NEWS': Welcome to the all-new digitaleseele.at

Ende 2020 veröffentlichte Apple die kleine Version des hauseigenen smarten Lautsprechers, den HomePod mini. Die Digitale Seele konnte sich ein Exemplar sichern

Der große Bruder des Minis wurde bereits 2017 zu dem damaligen Preis von 349 € veröffentlicht. Gerade der doch etwas hohe Preis stand von Anfang an in der Kritik. Letztes Jahr folgte der Konzern aus Cupertino endlich dem Wunsch der Kunden und brachte den HomePod mini auf den Markt. Der Verkaufspreis liegt aktuell bei 99€.

Leider ist Österreich wieder einmal etwas im Nachteil, was den HomePod betrifft. Dieser war nämlich von Anfang an nicht in österreich erhältlich. Somit mussten österreichische Kunden nach Deutschland ausweichen. Dasselbe Spiel nun beim kleinen Bruder des HomePods. An dieser Stelle ein großes Danke an Tanja im schönen Passau, sie dealte mir einen der begehrten Mini-Lautsprechern zu. Nochmals Danke ??.

Allgemeines

Warum habe ich denn eigentlich beim HomePod Mini zugeschlagen? Zum einen war es natürlich der günstige Preis, zum anderen bin ich mittlerweile ein großer Fan von smarten Lautsprechern, mal abgesehen von diversen Datenschutzbedenken.

Ich werde hier jetzt nicht allzu sehr auf die Technik und die Möglichkeiten des Minis eingehen, die könnt ihr ja zur Genüge auf anderen Seiten nachlesen. Ich möchte in diesen Zeilen mehr auf meine Eindrücke eingehen.

Simple Einrichtung

Apple-typisch ist die Ersteinrichtung in wenigen Minuten erledigt. Mini an den Strom anschließen, nach wenigen Momenten poppt am iPhone der Einrichtungsmodus auf. Wenige Klicks später ist der HomePod Mini startbereit.

Die weitere Konfiguration des Lautsprechers wird über die Home-App erledigt.

Die Bedienung

Wie bei smarten Lautsprecher üblich, bedient man den HomePod mini hauptsächlich per Spracherkennung. 'Hey Siri' ist quasi immer der Startbefehl, um Apples Lautsprecher ein Kommando mitzugeben. Spricht man einen solchen Befehl aus, leuchtet das Display des Minis bunt auf, während das Gesprochene verarbeitet wird. 'Hey Siri, wie ist das Wetter' gibt das aktuelle lokale Wetter und eine zusätzliche Voraussage des aktuellen Tages aus.

Die Spracherkennung ist hier wirklich toll, fast jeder Befehl wird hier korrekt wiedergegeben. Selbst, bei laufender Musik oder ähnlichem, erkennt der HomePod mein 'Hey Siri' ohne Probleme.

Neben der Sprachbedienung kann man weniges auch per Tastendruck am HomePod steuern, wie etwa Lautstärke, Start und Stopp der Wiedergabe.

Die weitere Konfiguration des Lautsprechers wird über die Home-App erledigt.

Sound

Zugegeben, ich bin kein audiophiler Mensch, der Audio nur auf höchstem Niveau genießen muss. Für meine Ansprüche liefert der HomePod Mini sehr angenehmen Sound, selbst meine Echo Dots oder Nest-Geräte treten hier in den Hintergrund.

Musik, Podcasts, Hörbücher - alles für mich in sehr gutem Sound auf Apples smartem Lautsprecher.

SmartHome

Mein SmartHome, größtenteils Hue-Lampen und Eve-Geräte, lässt sich natürlich auch über den kleinen HomePod steuern.

Automationen mit dem HomePod mini

Da ich in manchen Situationen, etwa kurz vor der Nachtruhe, gerne mehrere Aktionen gleichzeitig ausgeführt haben möchte, habe ich mir per Home-App eine praktische Automation eingerichtet. Die Automation 'Gute Nacht' soll bei Ausführung all meine Hue-Lampen ausschalten und für 2 Stunden meine Lieblingswiedergabeliste oder einen Radiosender abspielen. Das klappt so weit auch sehr gut.

Meine Lieblingsfunktionen des HomePod mini

Ich bin sehr froh, endlich meine Apple Music-Wiedergabelisten auf einem Smartspeaker hören zu können. Echo Dots und die Lautsprecher von Google Nest können das ja leider nicht. Ansonsten steuere ich natürlich mein Smarthome mit dem kleinen Lautsprecher. Und weitere Funktionen, die ich mittlerweile sehr schätze, sind das Abrufen der Wettervorhersagen und diverse Kalenderfunktionen. Schon sehr praktisch, wenn man einen Smartspeaker im Apple-ökosystem verwenden kann.

Fazit

Wie im Artikel schon angedeutet, bin ich bisher vom neuen HomePod Mini sehr angetan. Der Sound ist für meine Bedürfnisse absolut in Ordnung. Ich habe Apples Smartspeaker zwar noch nicht sehr lange, aber ich stelle fest, dass ich mittlerweile sehr gerne auch Podcasts, aber auch Hörbücher, über den HomePod höre. Verstärkt nutze ich aber auch die normalen Wiedergabelisten auf Apple Music. Was mir aber manchmal auffällt: Sind iPad, iPhone, Watch, MacBook Pro unmittelbar nebeneinander, und ich mit Siri auf dem HomePod kommunizieren will, reagiert Siri teilweise auf iPhone oder iPad oft schneller als HomePods Siri. Aber meistens klappt's mit HomePod's Siri.

Apple TV nutze ich momentan fast nur noch in Verbindung mit dem kleinen HomePod.

Ich bin sogar mittlerweile am überlegen, komplett auf den HomePod mini zu setzen, anstatt einer Mischung aus Amazon- und Google-Geräten. Also, liebe Tanja, du kannst bald mit weiteren Bestellungen aus Wien rechnen (wie besprochen, höchstwahrscheinlich eher nach dem Lockdown) ?

Eure Digitale Seele
AppleApple TVSmartLivingSmarthomeSiri